20. Februar 2020

Nach Ausländer-Überfall in Rheda-Wiedenbrück: Frau erleidet Nervenzusammenbruch!

EinwanderungMomentan liest man in Ostwestfalen wieder nahezu täglich von unfaßbaren Raubüberfällen, Körperverletzungen und Sex-Attacken durch die in unser Land gekarrten Invasoren. Dabei weiß jeder Deutsche, der seinen Kopf zum Denken und nicht bloß als Hutständer benutzt, daß die bekanntgewordenen Fälle nur die Spitze des Eisberges sind. Die allermeisten Fälle werden von der Polizei verschwiegen – wenn sie sich denn dazu bequemt, überhaupt noch zum Tatort zu kommen.

Während die Sex-Attacke zweier Asylanten auf einen 14-Jährigen im Delbrücker Hallenbad vor einigen Tagen für überregionale Schlagzeilen sorgte, berichtet die Neue Westfälische nun von einem neuen Fall, der sich in Rheda-Wiedenbrück (Kreis Gütersloh) abgespielt hat: Am Samstagabend wurde eine 59-jährige Frau auf dem Marktplatz in Rheda völlig unvermittelt von zwei männlichen Ausländern gestoßen, geschlagen und angegrapscht. Die zwei Begleiterinnen der kriminellen Invasoren lachten und feixten dabei, während sich die 59-Jährige verzweifelt gegen die beiden Angreifer zu wehren versuchte.

Den kriminellen Ausländern ging es noch nicht einmal darum, die Handtasche der Frau zu rauben: Sie hatten einfach Spaß daran, eine wehrlose Frau fortgeschrittenen Alters zu drangsalieren, zu schlagen und sexuell zu attackieren. Das Opfer setzte seinen Fußweg nach Hause fort und erlitt dort unter dem Eindruck des Geschehens einen Nervenzusammenbruch.

Die Frau darf sich für diese Attacke zuallererst bei Bürgermeister Theo Mettenborg (CDU) bedanken, der für die Asylanten-Schwemme in Rheda-Wiedenbrück die politische Verantwortung trägt.

Die Partei DIE RECHTE würde durch unsere konsequent inländerfreundliche Politik dafür sorgen, daß keine deutsche Frau mehr die Befürchtung haben muß, von einem Ausländer angegriffen, überfallen oder vergewaltigt zu werden. DIE RECHTE ist die Partei für Recht und Ordnung, die gegen kriminelle Ausländer rigoros durchgreift und diejenigen, die unser Gastrecht mißbrauchen, schnellstmöglich und garantiert ohne Rückfahrkarte wieder in ihre Heimatländer zurückbefördert.

Auf Bundesebene fordert DIE RECHTE die sofortige Schließung der deutschen Grenzen für illegale Einwanderer. Bis auf weiteres darf kein weiterer Asylant mehr in Deutschland aufgenommen werden. Die Asylanträge derjenigen Einwanderer, die sich bereits in Deutschland aufhalten, müssen zügig abgearbeitet werden. Wer keinen Asylgrund nach Art. 16a GG (politische Verfolgung) nachweisen kann, muß zügig in sein Heimatland abgeschoben werden. Des weiteren fordern wir die konsequente Abschiebung krimineller Ausländer und einen effektiven Schutz der Bevölkerung vor gewaltsamen Übergriffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.