29. November 2020

„Unser OWL“: Erneute Verteilaktion in Bielefeld

SenneAm vergangenen Donnerstag, den 28. Juli, machten sich mehrere Aktivisten auf den Weg, um einige tausend Flugblätter der Kampagne „Unser OWL“ zu verteilen. Dabei fanden die asylkritischen Schriften ihren Weg in zahlreiche Briefkästen der Stadtteile Bielefeld-Mitte und Sennestadt sowie dem Bezirk Senne.

In Mitte wurde dabei rund um den Bültmannshof in Richtung der Jöllenbecker Straße, in Sennestadt um die Rheinallee sowie die Elbeallee herum und in Senne in dem Gebiet der Bretonischen und der Max-Planck-Straße verteilt. Bereits im März gab es zu dieser Kampagne eine größere Verteilaktion und so galt es erneut den Bürgern Bielefelds aufzuzeigen, daß auch vor Ort nationale Interessen vertreten werden und dementsprechende Gruppen unterstützt werden können.

Wer nun spätestens nach der Blutwoche mit den Terrorakten in Würzburg, München, Reutlingen und Ansbach immer noch an der derzeitigen deutschfeindlichen Asylpolitik festhält und stets von Einzelfällen oder Zufällen spricht, der muß die mulitkulturelle „Bereicherung“ – so traurig es auch klingt – wohl erst am eigenen Hab und Gut oder im schlimmsten Fall am eigenen Leib erfahren. Denn daß die Terroranschläge nicht von ungefähr kommen und man sich auch die alltägliche Kriminalität in Form von Raubüberfällen, Sexualdelikten usw. maßgeblich mit der liberalen Asylpolitik in das eigene Land importiert hat, kann wohl angesichts der häufig auftretenden Vorfälle auch der letzte Gutmensch nicht verleugnen.

Spätestens jetzt ist es an der Zeit, aufzuwachen und seine Zukunft selbst in die Hand zu nehmen. Dabei sollte sich Jeder einmal die Frage stellen, was er seinen Kindern für eine Zukunft hinterlassen möchte. Und was soll ein Gutmensch, der diese abscheuliche Politik im Kleinen mit vorantreibt in einigen Jahren auf die Frage seines Kindes noch antworten, warum Deutschland so zerstört ist und warum denn nichts dagegen getan wurde?!

Das wahre Deutschland lebt noch! Also werdet endlich wach und handelt dementsprechend, schließt euch den nationalen Kräften an!

Quelle: Unser OWL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.