5. Dezember 2020

Keine Bewährung für Ursula Haverbeck, Gesinnungsjustiz hält an!

Haverbeck

Bielefeld: Ursula Haverbeck ist die älteste Gefangene in der Bundesrepublik Deutschland, sie sitzt nicht hinter Gittern weil sie einen Raub begangen oder jemandem das Leben genommen hat, sondern ausschließlich weil sie Fragen über ein historisches Ereignis gestellt hat, diese Fragen können wir hier nicht aufführen, da diese Fragen in der Bundesrepublik Deutschland juristisch unter Strafe stehen und mit Gefängnisstrafen enden.

Ursula Haverbeck hätte Bewährung bekommen können, so wie sie fast allen Gefangenen in der Bundesrepublik zusteht. Die Bewährung wurde jedoch durch die Strafvollstreckungskammer des Bielefelder Landgerichts abgelehnt, so der Gerichtssprecher Guiskard – wie Radio Herford berichtete.

Eine Begründung seitens der Strafvollstreckungskammer des Bielefelder Landgerichts gibt es nicht, wie auch? Wie sollte man begründen das einer 91-Jährigen die vorzeitige Entlassung nicht gewährt wird, während Mörder und Vergewaltiger nicht mal in den Knast kommen, sondern noch lachend die Gerichtssäle verlassen.

Für Fragen stellen gibt es keine frühzeitige Entlassung einer 91-jährigen Dame, so sieht das „Recht“ in der Bundesrepublik Deutschland aus, da würde selbst die DDR ins Staunen kommen. Doch auch das ist ein Punkt, den wir uns merken werden, denn eines Tages, wird wieder Recht gesprochen.

Ihr könnt Frau Haverbeck auch persönlich schreiben, gerade zur Weihnachtszeit ist dies noch wichtiger.

Die Postanschrift:
Ursula Haverbeck
JVA Bielefeld-Brackwede
Umlostraße 100
33649 Bielefeld

 

Quelle: Radio Herford

3 Gedanken zu “Keine Bewährung für Ursula Haverbeck, Gesinnungsjustiz hält an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.