30. Mai 2020

Der Brexit kommt!

Nun wird passieren was viele Gutmenschen sich nie vorstellen konnten und wollten. Ein Volk entscheidet selber über sein Schicksal. Alle gleichgeschalteten Medien und ihre Politiker waren schockiert als bei der Abstimmung über den Brexit die Befürworter die Mehrheit bekamen. Aber nachdem man aus der Schockstarre erwacht war, wurde gleich überlegt wie man den Willen des Volkes wieder mal umdrehen könnte.

Und so wurde viel diskutiert und zerredet und sicherlich hat sich das für den einen oder anderen auch gelohnt. Man versuchte mit allen Mitteln den Brexit im Parlament zu verhindern und es schien auch aufzugehen. Bis Boris Johnson kam und es ihm gegen viele Widerstände gelang Neuwahlen durchzusetzen die er auch gewann, und so der Brexit Ende Januar vor der Tür steht.

Aber warum wollen die Briten überhaupt den Brexit?

Das ist eine Frage die in den Medien zumeist nicht beantwortet wird. Es werden selten oder nie Menschen befragt die gegen den Brexit sind, eine perfide Manipulation der sogenannten öffentlichen Meinung, man könnte auch sagen „veröffentlichte Meinung“ – damit beim Normalbürger der Eindruck entsteht, die Briten fänden die EU toll und wollten den Brexit gar nicht – was nachweislich falsch ist! Es gibt viele Gründe warum Britannien innerhalb Europas eine Sonderstellung hat.

 

  1. Das letzte mal daß fremde Truppen auf ihrem Boden standen war wohl um 1066.

 

  1. Bis in die 50er Jahre waren sie ein Weltreich größer als die USA.

 

  1. Als Insel hat man eine speziell andere Wahrnehmung als ein Festlandeuropäer.

 

  1. Sie sind und waren immer stolz Briten zu sein. All das führte dazu daß sie dem Projekt EU immer mit einer gewissen Skepsis gegenüber standen. Spätestens als sie 2015 sahen daß die Festlandeuropäer unkontrollierte Mengen an Flüchtlingen einfach so in die EU ließen war für sie das Maß voll. EU Wirtschaftsunion OK. Aber sich von Brüssel vorschreiben zu lassen wie sie ihren Staat führen – No – Bis hierhin und nicht weiter! Was bedeutet der Ausstieg der Briten für uns?

 

Als Nationalisten / nationale Sozialisten ist es immer gut zu sehen daß Völker sich nicht von einer multinationalen Macht beherrschen lassen. Daher wünschen wir den Briten auf ihrem Weg viel Erfolg! Für die BRD ist es allerdings eine kleine Katastrophe!

 

  1. Britannien war ein sogenannter Nettozahler, also eines der wenigen Länder in der EU das mehr reinsteckte als es wieder raus bekam. Und die Stimmen die fordern daß die BRD das nun übernehmen sollte sind unüberhörbar.

 

  1. Durch den Wegfall Britanniens fehlt den Nordeuropäschen Wirtschaftsnationen gegenüber den Südeuropäschen Ländern eine Stimme wenn es um die Verteilung der Schulden und Ausgaben geht. Es ist geradezu nicht zu glauben daß in solch einer Situation die BRD noch dafür ist Albanien und andere Balkanvölker noch in die EU aufzunehmen. Nach dem Motto „wir lösen unsere Probleme dadurch daß wir uns noch ein Paar Probleme mehr ins EU – Boot holen…“

 

Der Schritt den die Briten gemacht haben ist für uns allerdings ungleich schwerer. Denn die volksfernen BRD – Politiker haben durch einen Artikel im Grundgesetz dafür gesorgt daß wir so ohne weiteres gar nicht die EU verlassen dürfen. In dem Art. 23 des Grundgesetztes wird festgeschrieben das die BRD bei der Verwirklichung der Eu mitwirkt, das heißt sie kann jetzt nicht einfach austreten. Das Grundgesetz kann nur durch eine 2/3 Mehrheit im Bundestag geändert werden, und natürlich braucht man dann auch noch die Mehrheit im Bundesrat.

 

Man kann eigentlich nur hoffen daß die EU eines Tages daran zugrunde geht, daß immer mehr Länder aufgenommen werden, die aber unterschiedliche Interessen haben und bettelarm sind. Dann wird die Eu implodieren und gibt so den Weg frei für ein Europa der Vaterländer in dem die Vertreter der Nationen eine europäische Politik in Bereichen wie Sicherheit, Umweltstandards und einen gemeinsamen Wechselkurs beschließen und so dazu beitragen daß wir im Konzert der großen Drei (USA, China, Russland) eine gemeinsame starke Stimme haben.

 

Ein Gedanke zu “Der Brexit kommt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.