14. Juli 2020

Das vergeigte Jahrzehnt

Mit dem 31. Dezember 2019 endet nicht nur ein Jahr sondern auch ein Jahrzehnt. Viele fragen sich was wird es uns bringen, wird es noch chaotischer, hoffnungsloser als es das letzte Jahrzehnt schon war?

Und wenn man sich die Herausforderungen ansieht, gibt es ehrlich gesagt wenig Hoffnung. Zumindest nicht darauf daß es wieder besser wird, wenn wir es als deutsches Volk weiterhin einer uns feindlich gesonnenen Regierung überlassen unser Schicksal zu bestimmen, anstatt endlich selbst Verantwortung dafür zu übernehmen!

Im letzten Jahrzehnt hat das herrschende System gezeigt daß es nicht in der Lage ist die Probleme unseres Volkes zu lösen. Sie waren noch nicht mal dazu in der Lage dafür zu sorgen daß es nicht schlimmer wird – weil sie es gar nicht wollten?

Immer mehr Straßen und Brücken sind in einem baufälligen Zustand.

De facto besteht die Lebensmittelkontrolle nur noch darin, den Vergiftungen in der Lebensmittelindustrie hinterher zu laufen.

Der Ärztemangel nimmt weiter zu, die Schulbildung sinkt. Selbst Länder wie Albanien haben bessere Telefonnetze als wir.

Großprojekte werden nicht fertig, und wenn eines Tages doch, dann hat sich der Preis multipliziert.

Die Bundeswehr sagt selber daß sie die Anforderungen der Nato weder Quantitativ noch Qualitativ erfüllen kann. Von Landesverteidigung ganz zu schweigen.

Drogen- und anderer Kriminalität läuft die Polizei hinterher, es werden mehr Menschen mit einen offenen Haftbefehl gesucht als Platz in den Gefängnissen wäre.

Der BRD Staat ist nicht Willens, sehr wohl in der Lage, seine Grenzen zu kontrollieren, ein Grundgesetzwidriger Zustand – es gibt de facto einen unkontrollierten Zuzug von Ausländern in unser Land.

Es gibt es auch in Deutschland Sexsklaven. Das vergewaltigen von Kindern hat Ausmaße angenommen die kaum noch vorstellbar sind. Es gibt inzwischen einen Regelrechten Markt im Darknet, wo Kinder wie ein Stück Fleisch angeboten werden. Und sicherlich ist das nicht alles.

Und die Probleme werden nicht kleiner sondern nur noch größer.

In 10 bis 15 Jahren werden in allen Bereichen ungefähr 25 bis 35 % der Facharbeiter, Polizisten und Ärzte in Rente gehen. Für die gibt es keinen Ersatz. Es ist nicht vorstellbar wie sich das bei so einer desolaten Politik, sowie antideutscher Familienpolitik auf unser Volk auswirken wird. Sollte es zu einer Wirtschaftskrise wie 2008 kommen, wird diese uns ungleich härter treffen als vor 11 Jahren. Da man den Zins nicht mehr weiter senken kann, um etwa Investitionen anzukurbeln, tiefer geht nicht.

All das was ich hier schreibe ist heutzutage bekannt. Eigentlich weiß es jeder, zumindest jeder der sich dafür interessiert was um ihn herum passiert, aber die meisten wollen es garnicht wissen!

Und so ist es ein bisschen verwunderlich daß so viele Menschen dem schleichenden Untergang tatenlos zusehen, den Lemmingen gleich.

Aber vielleicht hat das mit einem falsch verstanden Glauben an Hoffnung zu tun. Als in der Karibik und auf dem Atlantischen Ozean die Spanische Flotte auch durch die Plünderung durch Piraten besiegt worden war, zog die Englische Flotte los um sich von ihren jetzt lästig geworden Helfershelfern zu befreien. Und obwohl die Piraten wußten daß ihnen bei Gefangennahme der Tod drohte, ergaben sich viele von ihnen wenn sie merkten das sie innerhalb einer Seeschlacht nicht mehr gewinnen konnten. Und das obwohl sie wussten daß nach ein paar Monaten bei Wasser und Brot in Ketten der Strick auf sie wartet, bis auf jene die schon vorher verreckten. Sich zu ergeben hat keinem von ihnen etwas genützt, so wie unseren Soldaten, die in den Rheinwiesenlagern der Amerikaner und Franzosen elendig verhungerten, verreckten und erschlagen wurden, sie wären sicher lieber kämpfend und Aufrecht gestorben!

In einer ähnlichen Situation befinden wir uns heute – viele denken das Schicksal ist nicht mehr zu ändern, statt es verantwortungsvoll in die Hände zu nehmen, besonders als Eltern für die Zukunft ihrer Kinder.

Daher wünsche ich dem Leser dieses Artikels konsequenterweise auch kein frohes neues Jahr. Das mag vielleicht auf den Einzelnen zutreffen aber für unser Volk gilt das garantiert nicht.

Und was nutzt es uns als Einzelnen oder als Familie am Ende wenn es uns soweit gut geht aber unserem Volk schlecht. Denn es ist nur eine Frage der Zeit bis die Welle des Versagens des Systems auch über unser privates Glück zusammenbricht und uns mit runterzieht.

Oh jetzt sagen Sie das kann mir doch nicht passieren – Achso, dann ist ihre Tochter also nicht bedroht davon vergewaltigt zu werden, Sie werden garantiert auch nicht ausgeraubt, dann bricht bei ihnen garantiert keiner ein. Unsere mit Schadstoffen, Genmanipulation und Antibiotika belastete Nahrung, das viele Plastik (z.B. Getränkeflaschen) steckt Ihr Körper mühelos weg?

Sie werden immer gesunde Lebensmittel essen und garantiert nie an einer Lebensmittelvergiftung erkranken? Ihre Firma ist auch in 10 Jahren nicht davon betroffen daß es zu wenig oder zu wenig qualifizierte Arbeiter gibt? All das wird ihnen nicht passieren?

Das Essen wächst weiterhin im Supermarkt, der Strom kommt aus der Steckdose und die Wärme aus dem Heizungskeller, darauf haben wir ein Gewohnheitsrecht – träumen Sie schön weiter! Das Erwachen wird kommen, so sicher wie das Amen in der Kirche!

Wenn sie nicht der Überzeugung sind daß immer noch „alles gut“ ist, wird es Zeit daß Sie die Hände aus der Tasche nehmen und ihre noch Wohlfühl – Oase verlassen – in diesen Zeiten haben wir nur eine Zukunft, wenn wir die Geschicke unseres Volkes und unserer Familien nicht fremden Mächten, einer Marionettenregierung und ihrer „EU“ überlassen, sondern ihrem Treiben ein Ende bereiten.

Ein frohes neues Jahr ist ein Heilswunsch für die Zukunft, der nur für die bestimmt ist die gewillt sind sich diese Zukunft zu verdienen.

Ein Gedanke zu “Das vergeigte Jahrzehnt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.