6. Juni 2020

Wer selber denkt ist „Nazi“

 

Im Titelbild ein Ausschnitt aus einem Plakat der „Satirepartei“ namens „Die Partei“. Dieses Plakat hingen die selbsternannten „Satiriker“ zusammen mit den Plakaten „Hier könnte ein Nazi hängen“ und „Wirr ist das Volk“ (womit sie mutmaßlich ausdrücken wollen daß sie den Volkswillen mißachten und das deutsche Volk als verwirrt und verblödet betrachten), zur Geburtstagsdemo für Ursula Haverbeck am 9. November 2019 in Bielefeld auf. Die Plakate „Nazis töten.“ Und „Hier könnte ein Nazi hängen“ wurden vom Staatsschutz kurz vor Demobeginn beschlagnahmt.

Es wurde der Verdacht auf öffentliche Aufforderung zu Straftaten juristisch geprüft, die Ermittlungen wurden jetzt eingestellt „wegen nicht hinreichenden Tatverdachts“, somit darf „Die Partei“ die Plakate wieder aufhängen – und eventuell den einen oder anderen Meinungsabweichler daneben?

Natürlich ist der Spruch „Nazis töten.“ zweideutig „Die Partei“ behauptet „Der Punkt mache den Unterschied“ dort stände ja kein Ausrufungszeichen (darum ist am Ende des vorherigen Absatzes auch ein Fragezeichen, aus ähnlichem Grund) – Es sei gemeint daß „Nazis“ (Andersdenkende) andere Menschen töten – Die Staatsanwaltschaft Bielefeld hat sich offenbar dieser Auffassung angeschlossen.

„Daß Nazis (gemeint sind Deutsche im nationalsozialistischen Deutschland, d.Verf.) getötet haben, sei historisch unstrittig.“ So der Anwalt der „Satiriker“ – Das ist durchaus logisch, denn Deutschland befand sich von 1939 bis 1945 im 2. Weltkrieg und man hat an der Front nicht mit der Erbsenpistole aufeinander geschossen.

Das gelte auch für die Gegenwart, so der Anwalt weiter, und führt das „NSU“ Märchen und den dubiosen Lübcke Mord als „Beispiele“ an.

Hier wird also durch diese angebliche Satirepartei und deren Anwalt Andersdenkenden suggestiv unterstellt daß sie Mörder seien wegen ihrer politischen Denkrichtung, und das am Beispiel zweier äußerst zwielichtiger Fälle in denen die wahren Täter mutmaßlich ganz andere sind!

Es geht auch gar nicht um die Zweideutigkeit, Punkt oder Ausrufezeichen, um einen öffentlichen Aufruf zu Straftaten einerseits, oder Unterstellungen andererseits, oder deren eventuelle Strafbarkeit – Es geht um Gleichschaltung, und darum, abweichende Meinungen zu verteufeln, zu kriminalisieren und Menschen welche diese vertreten in der „öffentlichen Meinung“ als Freiwild zu präsentieren, für das jegliche Sanktion durch die Justiz und jeder Überfall durch die „Antifa“ als „gerecht“ erscheint – mit Hilfe des Verdachtsjournalismus, auch Lügenpresse genannt, versteht sich!

Wer der vorherrschenden veröffentlichten  Meinung des „Mainstreams“ widerspricht, muß mundtot gemacht werden, koste es was es wolle!

Mittlerweile wird alles als „Nazi“ verteufelt (egal ob Nationalsozialist oder Deutscher mit gesundem Menschenverstand) was eine abweichende Meinung hat – 75 % der Deutschen glauben daß es in diesem Land keine Meinungsfreiheit mehr gibt, und sie glauben es nicht nur, sie wissen es!

Selbst wer das Märchen vom angeblich vom Menschen gemachten Klimawandel bezweifelt, das erfunden wurde, um uns abermals auszurauben, ist „verdächtig“ und sehr wahrscheinlich ein „Nazi“… Wer abgelehnte Asylanten abgeschoben und die Grenzen dicht sehen will, um unserer Sicherheit willen, ist ja auf jeden Fall ein „Nazi“ usw…

Parteien wie „CDU“ „Die Partei“ (uva.) und die „Antifa“ bilden ja mittlerweile eine Einheitsfront gegen Meinungsabweichler, die Interessen des Volkes und den nationalen Widerstand.

Die „Demokraten“ lassen die Maske fallen, sie zeigen offen mit wem sie paktieren, und daß sie nicht nur paktieren mit Verweigerern von Grundrechten und politischem Meinungsterror und linker Gewalt, sondern daß sie deren Auftraggeber, Mentoren und Sponsoren sind (mit unserem Geld) – Gut daß dies offen zu Tage tritt, denn die schweigende Mehrheit hat erkannt daß es in diesem Land keine Meinungsfreiheit gibt und wer sie unterdrückt!

Quellen:

Neue Westfälische

Westfalen Blatt 

Die Rechte KV Braunschweig/Hildesheim

Regional Heute 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.