30. Mai 2020

Globale Pandemie? Corona und die geplante Abschaffung des Bargelds

  1. Nachdem die „Schweinegrippe“ ein Flop war und als „Pandemie“ nichts taugte, könnte man sich die Frage stellen „Was mußte diesmal anders sein um die Menschen in Todesangst und Panik zu versetzen und auf diese Weise folgsam und gefügig zu machen?“
  • Dramatische Bilder (Die nichts bewiesen haben – Massenpsychologie)
  • Drastische Maßnahmen
  • Alles mußte „Global“ sein
  • Und natürlich gut bezahlte „Experten“ die ordentlich auf die Panikpauke hauen

Nachdem immer offensichtlicher wird daß etwas faul ist an der ganzen Sache, wird auch immer klarer daß hier der Weg (die „Maßnahmen“) das Ziel ist!

Anstatt Beweise immer neue Lügen und Ammenmärchen!

Wo sind die Beweise für:

  • Die angeblich hohe Mortalitätsrate von „Covid 19“?
  • Die behaupteten hochansteckenden Eigenschaften?

Stattdessen leere Krankenhäuser und gefälschte Statistiken. Die Volkswirtschaft wurde vorsätzlich an die Wand gefahren für ein Virus das offensichtlich „nicht gefährlicher ist als eine gewöhnliche Grippe“ wie der Hamburger Rechtsmediziner Professor Dr. Klaus Püschel sagt.

Umso mehr die Erzählung vom „Killervirus Corona“ in seine Bestandteile zerfällt, umso mehr Regeln und Einschränkungen werden dem Bürger zugemutet, angebliche „Lockerungen“ sind gar keine, sondern eher ein Schritt zurück – Offensichtlich  sollen hier bleibende Einschränkungen installiert werden „wird noch Jahre dauern…blablabla“ orakelt die Schwätzerriege aus „Experten“ und Politikern.

Sie könnten einfach sagen daß sie sich geirrt haben, dann wären sie natürlich verantwortlich – demokratische Politiker und Verantwortung? Völlig ausgeschlossen! Außerdem ist das kein Irrtum, sondern es stecken Absichten dahinter.

„Der Weg ist das Ziel“ – Weg und Ziel:

  • Die Abschaffung von Grundrechten auf unbestimmte Zeit, oder für immer
  • Globale Massen – Zwangsimpfungen
  • Enteignungen durch „Lastenausgleichsgesetz“ nach dem Willen der SPD
  • Geplante Abschaffung des Bargelds

„Corona“ machts möglich: Wer mit Bargeld zahlt soll ein schlechtes Gewissen haben!

„Zu ihrer eigenen Sicherheit und der unseres Personals möchten wir Sie bitten auf Bargeldzahlung zu verzichten…usw“

Bis dahin nur eine Bitte der ich nicht nachkommen  muß, aber die suggeriert daß angeblich mit Geld eine ansteckende Krankheit übertragen wird und ich ein Gefährder bin wenn ich damit bezahle – ein perfider Trick und eine infame Lüge – hinterhältige Propaganda für die Abschaffung des Bargelds!

Es ist längst erwiesen daß durch tote Oberflächen keine Viren übertragen werden, nur durch Tröpfchen und Atemluft, aber für das ersehnte Ziel unser Bargeld abzuschaffen zur perfekten Versklavung ist jedes Mittel und jede Lüge recht!

Bildschirmfoto Facebook

„Abweichendes Verhalten“ ? – Ein Klick und Du bist zahlungsunfähig!

„Corona“ soll weitere Argumente schaffen zur Abschaffung des Bargelds – Stichwort „PR Programme und Gesetzesänderungen“

Totale Kontrolle und Strafzinsen

Öffentliche Diskussionen vermeiden

Willfährige Erfüllungsgehilfen und vorauseilender Gehorsam

Bargeld ist gesetzliches Zahlungsmittel, kämpfen wir dafür daß es so bleibt!

Widerstand gegen unsere totale Entmündigung!

 

Quelle:  Frankfurter Rundschau

Ein Gedanke zu “Globale Pandemie? Corona und die geplante Abschaffung des Bargelds

  1. Falls das Bild von OBI Realität ist, empfehle ich hiermit öffentlich:
    Geht hin zu diesem OBI, packt den Einkaufswagen knackevoll und geht zur Kasse.
    Wenn Alles eingetippt ist, wollt ihr mit Bargeld zahlen.
    Wenn sie das nicht wollen, lasst ihr den Einkaufswagen im Weg stehen, falls sie dann einknicken und akzeptieren wollen:
    „ooch das tut mir jetzt aber leid! So viel Geld habe ich gar nicht dabei.“
    Man sollte den Hammer in der eigenen Hand hat, nicht unterschätzen. Je mehr das machen, um so besser.

    Und liebe Freunde: Lasst Euch vom RECHTEN WEG nicht abbringen. „Ihr Bargeld“ ist unsere Lebensversicherung, bis dieses System zerknallt. Danach gibt es hoffentlich wieder richtiges Geld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.