26. September 2020

Corona: Folgen und Möglichkeiten

(Zum Titelbild: Wie man deutlich sehen kann, ist das eine Art Kunststoffmodell – Es gibt keine Fotos von „Coronaviren“! Alles was diesbezüglich verwendet wird, sind Animationen oder Fälschungen (Fotos von Zellen die nachträglich bearbeitet und mit einem Zackenkranz versehen wurden.) Somit ist auch dieses von uns verwendete Foto Teil einer Täuschung.)

Im Chinesischen ist das Wort für Krise gleichzeitig das Wort für Chance. Ein kluger Mann hat mal gesagt, es ist nicht entscheidend, was passiert, sondern was man daraus macht.

Ehrlich gesagt, bin ich sogar ein bisschen erleichtert, wenn man sieht, wie die Regierung die Bundeswehr runterwirtschaftet, wie Großprojekte wie der Berliner Flughafen, der Ausbau des Weltnetzes und des Funknetzes in unserem Land vorwärtsgehen, DAX-Konzerne sich branchenübergreifend zusammenschließen, um Wirtschaftskonzepte zu entwickeln, weil sie von der Bundesregierung kein Konzept bekommen. Ich hatte mit Schlimmerem gerechnet!

Klar, diese Politiker erzählen uns nicht alles, sie halten sich nicht an das, was sie von uns erwarten (Masken tragen etc.), geschenkt. Wir wissen schon, warum wir ihnen und ihren Speichelleckern von den Medien nicht vertrauen (z.B. erzählen sie erst, dass Masken sinnlos wären, dann, nachdem sie nach Monaten endlich genug besorgt hatten, heißt es Maskenpflicht). In NRW dürfen sich 150 Menschen versammeln, aber gleichzeitig müssen Kinder im Unterricht Masken tragen. Solche Beispiele könnte man problemlos fortsetzen.

Dass das immer mehr Menschen auffällt und sich nicht länger verarschen lassen wollen: wer kann es ihnen verdenken? Hinzu kommt noch, dass Abstandsregeln bei systemkritischen Demonstrationen wichtig sind und bei deutschfeindlichen Demos eher nicht.

Dass die Wirtschaft darunter massiv leidet und weiter leiden wird, war klar. Es zeigte mal wieder, wie planlos agiert wurde und wird. Großzügig beschloss man, sich Geld zu leihen, ohne ein Konzept aufzustellen, wie man die neuen Schulden bezahlen würde.

Damit sollten wie mit einem Füllhorn die schlimmsten wirtschaftlichen Schäden abgemildert werden. Eine dieser Maßnahmen war das Auszahlen von 4.500 bzw. 9.000 Euro an Selbständige. Weil z.B. die Berliner Regierung (Rot/Rot/Grün) für die Vergabe, die man im Weltnetz beantragen konnte, weder eine Gewerbeschein-Nummer noch die Kopie des Personalausweises verlangte, wurden innerhalb von 24 Stunden 780 Millionen Euro beantragt und ausgezahlt! Dass viele von ihnen falsche Namen und Adressen angaben bzw. deren Konten nach dem Geldeingang wieder aufgelöst haben, war nicht weiter verwunderlich. Ähnliche Vorfälle eines massenweisen Betruges, der zum Teil innerhalb von Moscheen organisiert wurde, gab es in vielen Bundesländern. Inzwischen müssen die Antragsteller ein zwölfseitiges hochkomplexes Formular ausfüllen, um ihren Bedarf nachträglich zu belegen.

Genau so war es mit dem 1.500 Euro für Pflegekräfte. Erst hieß es, alle sollten sie bekommen, dann wurde es wieder zurückgenommen und nur Pflegekräfte in der Altenpflege bekamen das Geld überwiesen. Ebenso ist es mit den 300 Euro der einmaligen Kindergeld-Mehrzahlung. Überwiesen wird sie Monate nach Krisenbeginn, nämlich im September und Oktober.

Einer der Gründe für die Verlängerung des Kurzarbeiter-Geldes ist übrigens, dass man nicht will, dass die Arbeitslosen in den Behörden auflaufen. Außerdem hat man Angst davor, dass die Binnennachfrage bei der zu erwartenden massiven Arbeitslosigkeit noch weiter einbrechen wird.

All das hätte man sich ersparen können, wäre man dem Vorschlag der Nationalen Opposition gefolgt und hätte für drei Wochen alles stillgelegt. Die Kosten hätte der Staat dann zu 100% übernommen. Und gleichzeitig wären die Grenzen geschlossen worden; man hätte nur noch Menschen nach einer zweiwöchigen Quarantäne ins Land gelassen.

Nach der Methode verfährt übrigens Neuseeland; es ist seit 100 Tagen frei von Corona; abgesehen von 23 Personen, die ins Land kamen und in Quarantäne sitzen. Derweil geht das Leben in Neuseeland ganz normal weiter. Es gibt keine Beschränkungen im Land, das heißt, es gibt gut besuchte Sportveranstaltungen, Konzerte, etc.

In dieser weltoffenen toleranten BRD kann man natürlich die Grenzen nicht schließen. Da fährt man lieber die Wirtschaft runter, zerstört die wirtschaftliche Zukunft Tausender Menschen und nimmt den Tod Erkrankter und die Folgeerkrankungen billigend in Kauf.

Man hätte die Krise auch dazu nützen können, zwingend notwendige Modernisierungen und Weiterentwicklungen der Infrastruktur vorzunehmen:

– Ausbau des Schienenverkehrs,

– Ausbau des Funk- und Kabelnetzes,

– Digitalisierung der Schulen,

– Neueinstellungen in der Lehrerschaft,

– Ausbau der Wasserstoff und Solar-Industrie,

– Modernisierung der Bundeswehr.

Stattdessen fließen Millionen und Abermillionen in die Lufthansa, die Autoindustrie – alles Techniken aus dem letzten Jahrtausend – man zwingt sie noch nicht einmal, sich zu modernisieren.

Das Man könnte die Privatwirtschaft dadurch ankurbeln, in dem man die Möglichkeit gibt, direkt und nicht über die Hausbank, KFW-Kredite zu erhalten. Finanzieren könnte man dies, in dem man, jedem deutschen für Bankguthaben bis 50.000 Euro 2% Zinsen Zahlt. Und Kredite für 3% vergibt aber ohne aufwendige Gebühren. Das würde gleichzeitig langfristig dazu führen, dass der Druck auf die Preise von Wohnraum sinken würde. Da man das Geld ja wieder bei der Bank anlegen könnte ohne das der Wert des Geldes durch die Inflation sinkt.

Wir sind der Überzeugung, dass das alles bekannt ist. Es passt nur nicht in das Konzept derer, die in unserem Land wirklich das Sagen haben. Um Horst Seehofer in der Sendung Pelzig zu zitieren: „Das Problem ist, dass diejenigen, die entscheiden, nicht gewählt sind und die, die gewählt sind, haben nichts zu entscheiden!“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.