27. November 2020

Heldengedenken


Wir stehen hier an einem Denkmal für die Im Krieg gefallenen Soldaten. Denen wir heute gedenken wollen.
Aber wir könnten überall stehen. Denn wir gedenken nicht nur unser Väter und Großväter Generation, sondern all jenen in unserer 50.000-jährigen Geschichte die für unsere Familien, Stämme, und Sippen und später unsere deutschen Staaten verteidigten und dabei auch bereit waren ihr Leben zu geben.
Aber in Wirklichkeit geht es um uns.
Wir wollen uns versichern, dass ihr tot für uns nicht umsonst war.
Dabei geht es nicht in erster Linie darum, ob sie gewonnen oder verloren haben.
Es geht darum das sie an ihr Land bis zuletzt geglaubt haben und bereit waren dafür zu sterben.

Denn ohne diesen Glauben gibt es keine Staaten. Den wie lange kann ein Staat bestehen, wenn andere Staaten nicht glauben, dass die Menschen des Staates bereit wären ihn zu verteidigen. Wer in diesem Staate sollte noch für ihn etwas tun, wenn er nicht daran glauben würde das der Staat ihn schützen würde.
So ein Staat wäre wehr und hilflos nach außen und würde sich nach innen in Anarchie auflösen.
Ein Staat in dem es keine Gerechtigkeit geben würde, sondern nur das Recht des Stärkeren.
Und genau deswegen stehen wir heute hier wir legen Zeugnis ab das wir denn Mut und den willen haben ihnen zu gleichen.
Dass wir wie sie bereit sind, wenn es denn sein muss für unsere Familien und unser Land zu sterben
Denn nur darum geht es.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.