Currently browsing category

Kreis Gütersloh

Einwanderung

Wenn der Abschiebemann klingelt: DIE RECHTE fordert kommunale Abschiebebeauftragte

Schauen wir beispielsweise einfach mal in den Kreis Gütersloh: Wie das Nachrichtenportal „Tag24“ berichtet, leben im Kreis Gütersloh 549 ausreisepflichtige Ausländer. Ausreisepflichtig bedeutet, daß der Asylantrag rechtskräftig abgelehnt wurde und die illegalen Einwanderer eigentlich ihre Koffer packen müßten. Doch der Kreis Gütersloh hat bisher lediglich 70 Personen auch tatsächlich abgeschoben. …

gewalt-600

Unfaßbar: Messerstecher-Asylanten auf der Flucht – Polizei verschweigt wichtige Infos!

Nach einer Messerstecherei in einem Asylantenheim in Werther (Kreis Gütersloh) fahndet die Polizei nach den beiden Tätern – ohne veröffentlichte Fahndungsfotos, ohne Täterbeschreibung, ohne irgendwelche konkreten Informationen! Die Bevölkerung wird bewußt im Unklaren gelassen, die Gefahr weiterer Übergriffe steigt dadurch massiv. Der Vorfall ist schwerwiegend, aber angesichts der täglichen Meldungen …

Einwanderung

Abschiebungen im Kreis Gütersloh: DIE RECHTE bietet schnelle und effiziente Lösungen an

Es ist eine weitere Bankrotterklärung der Regimepolitiker im Kreis Gütersloh: Dort leben nämlich 450 illegale Einwanderer ohne jeglichen Asylanspruch, die trotzdem nicht abgeschoben werden. Die Partei DIE RECHTE bietet schnelle und effiziente Lösungen an, wie man sich dieses Problems entledigen kann. Viele Einwanderer wissen ganz genau, wie sie das Asylsystem …

Hallenbad

Wegen Gaffer-Asylanten: Steht das Frauenschwimmen in Harsewinkel vor dem Aus?

Bereits seit mehreren Jahren wird im Hallenbad in Harsewinkel (Kreis Gütersloh) ein Frauenschwimmen angeboten – und zwar einmal im Monat, jeweils am letzten Sonntagabend. Ursprünglich war das Frauenschwimmen als Kniefall vor der Islamisierung gedacht. Schließlich herrscht im Islam eine strikte Geschlechtertrennung, sodaß viele islamische Frauen nicht im Beisein von Männern …

Einwanderung

Bürgermeister von Schloß Holte-Stukenbrock appelliert: Wohnungen sollen nicht an Deutsche, sondern an Asylanten vermietet werden!

Eines muß man dem CDU-Politiker und Bürgermeister von Schloß Holte-Stukenbrock, Hubert Erichlandwehr, wirklich lassen: Er macht keinen Hehl daraus, für welche Leute er Politik macht. Natürlich nicht für Deutsche – sonst wäre er nicht in der CDU – sondern in erster, zweiter und dritter Linie für Ausländer, insbesondere für illegale …

Die Rechte

Abschluß unserer Anti-Asyl-Kampagne: Verteil-Aktionen in Bielefeld und Werther

Mit zwei weiteren Verteil-Aktionen fand unsere seit dem Frühsommer laufende Anti-Asyl-Kampagne nun ihren Abschluß. Am Montagabend wurden über 300 Flugzettel in den Bielefelder Stadtteilen Milse und Altenhagen verteilt. Dienstagnachmittag wurden dann nochmal mehrere hundert Flugzettel in Werther (Kreis Gütersloh) in die Briefkästen der deutschen Haushalte geworfen. Seit Ende Juni haben …

Einwanderung

Rheda-Wiedenbrück: Irakische Großfamilie tanzt Verwaltung auf der Nase herum

Das Regime hat die Kontrolle über seine Grenzen und über die durch Merkels Einladung an die ganze Welt in Gang gesetzte Völkerwanderung nach Deutschland längst verloren. Zahlreiche illegale Einwanderer tanzen den Behörden auf der Nase herum: sei es durch falsche Altersangaben, Lügen über ihr Herkunftsland, mehrfache Registrierungen unter verschiedenen Namen …

Einwanderung

Gutmenschen schwer empört: Asylkritischer Bürgerprotest in Werther

In dem Städtchen Werther im Kreis Gütersloh schäumen die etablierten Volkszerstörer und Volksvernichter vor Wut: Die seit Monaten andauernden asylkritischen Aktionen eines oder mehrerer Bürger treiben dem Regime die Zornesröte ins Gesicht. Seien es die Politiker der verfaulenden Altparteien, die Büttel der politischen Polizei oder die Berufshetzer der regimenahen Medien: …

Handschellen

Gütersloh: Gewalttätiger Asylant bekommt handfeste Retourkutsche!

Die Polizeipresse Gütersloh berichtet – merklich zerknirscht – über folgenden Vorfall, der sich in Gütersloh zugetragen hat: Am Sonntagnachmittag wurde die Mitarbeiterin eines Bistros an der Strengerstraße von einem Gast beleidigt. Daraufhin trat ein 32-jähriger Kollege der Mitarbeiterin dazu und forderte den aggressiven Gast auf, die Beleidigungen zu unterlassen. Draußen …