Multikulti-Vernissage in Bielefeld-Sennestadt

Einwanderung10 (Verdictum)Am Wochenende haben sich die ehrenamtlichen „Flüchtlings“-Helfer in Sennestadt mit der Ausstellung „Wir sind da“ für ihre Arbeit gebührend selbst gefeiert und nebenher natürlich das „gewaltige, künsterliche Potenzial“ der Migranten erwähnt. Mit blumigen Worten wurden die Werke der ausstellenden Kulturbereicherer beschrieben, wobei natürlich das Erzählen des eigenen Tuns und Handelns auch reichlich Raum fand.

Gegenüber dem Westfalen-Blatt wurde auch auf ein „Migrantenschicksal“, das natürlich bei so einer Veranstaltung nicht fehlen darf, hingewiesen. Hier wurde sofort darauf hingewiesen, daß man sich gegen die offensichtlich beschlossene und somit rechtmäßige Abschiebung aus Deutschland wehren werde und auch schon beim Verwaltungsgericht in Minden eine Klage eingelegt hat. Offensichtlich haben diese Menschen ihre Erfüllung gefunden und setzen sich für die allgemein genannten „Flüchtlinge“ ein. Ob selbstlos oder aus anderen Gründen sei dahingestellt. Allein der Titel „Wir sind da“ läßt genau das Gefühl aufkommen, daß sich beim Betrachten der von Bundeskanzlerin Merkel und ihren Gesinnungsgenossen verursachten, unkontrollierten Migrantenflut auftut.

Sie wurden aufgefordert nach Europa bzw. nach Deutschland zu kommen. Egal ob tatsächlich verfolgt und durch Krieg bedroht; Deutschland nimmt jeden Migranten ohne wenn und aber auf. „Wir sind da“; zur Freude von sämtlichen unkritischen, dafür stramm links-bunten und alles Deutsche verachtenden Mitmenschen, die im „richtigen“ Leben ziellos umhervagabundieren würden. Dem Bericht des Westfalen-Blatts nach wurde diese selbstbetitelte „Vernissage“ lediglich von Besuchern des genannten Personenkreises besucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *