Erster Aktionsbericht zum Europawahlkampf in Bielefeld

TitelbildBei bestem Wetter hängten in den vergangenen Tagen Aktivisten des Kreisverbandes Ostwestfalen-Lippe der Partei DIE RECHTE im Zuge des Wahlkampfes zur Europawahl am 26. Mai 2019 die allseits beliebten und provokanten Plakate „Israel ist unser Unglück!“ sowie das Plakat mit dem Konterfei unserer wegen Meinungsäußerungen in Gesinnungshaft sitzenden Spitzenkandidatin Ursula Haverbeck im Bielefelder Stadtgebiet auf.

Die Plakate fanden im Umfeld der Synagoge in Bielefeld, an der Detmolder Straße sowie unweit davon entfernt am Landgericht bzw. im Gerichtsviertel ihren Platz. Wie wir beobachten konnten, zeigten sich einige Anwesende auf dem Gelände der Synagoge hektisch telefonierend, nach Polizei und Staatsschutz bittend sowie hinter den Gittertoren rauchend und beobachtend. Eben jene fuhren in mehreren Streifenwagen jedoch auch nur auffallend häufig an der S-Bahn-Haltestelle Prießallee hin und her.

Die Staatsdiener kamen aber erst am Landgericht und der gleichnamigen S-Bahn-Haltestelle fußläufig hinter den Aktivisten her. Dabei wurden allerdings bloß die Plakate begutachtet und man nuschelte etwas vor sich hin, ging dann aber wieder. Alles in allem blieb es erstaunlich ruhig, lediglich eine Wortmeldung eines Passanten gab es, ansonsten war alles komplett störungsfrei. So geht’s alsbald in Bielefeld weiter!

Bild2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *