Europawahlkampf in Bielefeld fortgesetzt

TitelIn den Vor- und Nachmittagsstunden des 9. und des 10. Mai verteilten Aktivisten des Kreisverbandes OWL der Partei DIE RECHTE knapp 2.000 Flugzettel an Bielefelder Haushalte. Jene Flugzettel, die über aktuelle Themen zur Europawahl 2019 sowie über unsere Spitzenkandidatin Ursula Haverbeck informierten, fanden ihren Weg in die Briefkästen der Anwohner in den Siedlungen Spindelstraße und Am Großen Holz (in der Nähe der Radrennbahn). Beides sind dichtbewohnte Siedlungen im Stadtbezirk Mitte.

Natürlich gingen auch die Plakatierungen in Bielefeld weiter und zahlreiche unserer Wahlplakate fanden den Weg an die Laternen. Erwartungsgemäß sorgten vor allem unsere, unter anderem im Gerichtsviertel aufgehängten, Plakate mit der Aufschrift „Israel ist unser Unglück!“ für sehr viel Wirbel, beispielsweise berichteten die Neue Westfälische und das Westfalen-Blatt. Zwar haben kriminelle Elemente diese Plakate mittlerweile abgerissen, aber sei’s drum: Durch die Berichterstattung in der Lokalpresse – in der Neuen Westfälischen sogar mit einem großformatigen Bild unseres Wahlplakates! – haben zigmal mehr Wähler von unseren Plakaten erfahren als bis zum Wahltag am 26. Mai an den Plakaten vorbeigefahren wären.

In Bielefeld hängen unsere Plakate mittlerweile nicht nur in der Nähe von Einkaufszentren und Hauptverkehrsstraßen, sondern auch auf den Zufahrtswegen zur JVA Bielefeld-Brackwede, wo unsere Spitzenkandidatin zur Europawahl, die unbeugsame Dissidentin Ursula Haverbeck, seit mittlerweile mehr als einem Jahr in Gesinnungshaft sitzt. Deshalb heißt es jetzt erst recht: Am 26. Mai DIE RECHTE wählen – Ursula Haverbeck aus der Gesinnungshaft holen und ins Europaparlament schicken!

b1 b2 JVA Brackwede

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *