Bielefeld-Schildesche: Einwanderungsparteien beschließen Asylantenheim gegen den erklärten Bürgerwillen!

EinwanderungDIE RECHTE kritisiert den geplanten Bau eines Asylantenheims im Ortskern von Bielefeld-Schildesche scharf. Am vergangenen Donnerstag kamen rund 300 Bürger zu der öffentlichen Sitzung der Schildescher Bezirksvertretung in die Martin-Niemöller-Gesamtschule. Die überwältigende Mehrheit der anwesenden Bürger sprach sich klar gegen die Bebauung des Marktplatzes aus, was die Lokalpolitiker der Einwanderungsparteien aber selbstredend überhaupt nicht interessierte.

So beschlossen also SPD, Grüne und Linke die Bebauung des Schildescher Marktplatzes mit einem Asylantenheim, welches in offiziellem BRD-Neusprech nun offensichtlich „Haus für Sozialwohnungen“ heißen soll. Allerdings weiß jeder Schildescher, daß dort kein günstiger Wohnraum für Deutsche geschaffen wird, sondern daß dort mindestens zehn Jahre lang Asylanten untergebracht werden sollen. Die CDU und die einzige Abgeordnete der BfB enthielten sich der Stimme.

Für alle Probleme, die im Zusammenhang mit dem Asylantenheim in Schildesche entstehen werden, dürfen sich die Bürger also bei diesen Herrschaften bedanken: https://anwendungen.bielefeld.de/bi/kp0040.asp?__kgrnr=238074&

Der RECHTE-Kreisverband Ostwestfalen-Lippe hat sich von Anfang an voll und ganz auf die Seite der Schildescher Bürger gestellt und sich konsequent gegen den geplanten Bau der Asylanten-Unterkunft ausgesprochen. Auch in Zukunft werden wir die Entwicklung in Schildesche genau verfolgen und dort aktiv werden, wo wir Mißstände aufzeigen und unseren deutschen Landsleuten helfen können – vielleicht auch schon bald mit eigenen Abgeordneten in der Schildescher Bezirksvertretung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *