Über uns

Die Partei:

Die Partei DIE RECHTE wurde am Pfingstsonntag, den 27. Mai 2012 in Hamburg gegründet. Bundesvorsitzender ist der 59-jährige Christian Worch aus Parchim (Mecklenburg-Vorpommern). Stellvertretende Vorsitzende sind Christoph Drewer (Dortmund) und Roman Gleißner M.A. (Sachsen-Anhalt).

DIE RECHTE verfügt bereits über zehn Landesverbände. Zum RECHTE-Landesverband NRW gehören zurzeit elf Kreisverbände: Aachen, Dortmund, Düsseldorf/Mettmann/Solingen, Hamm, Heinsberg, Mülheim/Kreis Wesel, Oberberg, Ostwestfalen-Lippe, Recklinghausen, Rhein-Erft-Kreis und Wuppertal (Stand: Februar 2016).

DIE RECHTE ist die bürgernahe, rechtsdemokratische Alternative gegen die verkrustete Parteienlandschaft der „Etablierten“. DIE RECHTE macht sich stark für deutsche Interessen und für die Wahrung unserer nationalen Identität. Damit positioniert sie sich konsequent gegen den antinationalen und globalistischen Kurs der Altparteien.

Netzseite der Partei DIE RECHTE (Bundesverband)

Das Programm der Partei DIE RECHTE

Die Satzung der Partei DIE RECHTE

Der Kreisverband:

Am Sonnabend, den 16. Januar 2016 gründete sich in Bielefeld der RECHTE-Kreisverband Ostwestfalen-Lippe. Der 28-jährige Diplom-Jurist Sascha Krolzig wurde ohne Gegenstimme zum neuen Kreisvorsitzenden gewählt.

Als stellvertretender Kreisvorsitzender fungiert der 24-jährige Tischler Tim Sauer, außerdem wurden zwei Beisitzer gewählt.

Wir treffen uns regelmäßig zu politischen Stammtischen im Raum Bielefeld und führen Vortragsveranstaltungen mit namhaften Persönlichkeiten aus Politik und Zeitgeschehen durch. Auch das gesellschaftliche Leben kommt bei uns nicht zu kurz: Kulturfeiern, Grillfeste, Ausflüge zu kulturellen Höhepunkten unseres Landes und viele andere Freizeitaktivitäten für Jung und Alt – all das können Sie mit uns erleben!

Sie haben Interesse an unserer politischen Zielsetzung, möchten Informations-Material erhalten, zu Veranstaltungen eingeladen oder Mitglied bei uns werden? – Dann schreiben Sie uns an unsere Kontaktadresse: dierechte-owl@web.de!

Programmatische Eckpunkte:
(entnommen aus unserem Parteiprogramm)

DIE RECHTE fordert:

• Wahrung der deutschen Identität, eine Akademie zum Schutz der deutschen Sprache, Zurückdrängung der Amerikanisierung, Straffung von Asylverfahren und konsequente Abschiebung bei Ablehnung des Asylverfahrens oder Wegfall des Asylgrundes, Ausweisung krimineller Ausländer, Schutz des Volkes vor Übergriffen
• Einführung eines zinslosen Ehestandsdarlehens, steuerliche Entlastung von Familien gegenüber Kinderlosen, Kindergeld nur an deutsche Staatsangehörige, Zahlung eines angemessenen Müttergehalts, Beschränkung von Abtreibungen auf besondere Härtefälle, keine rechtliche Gleichstellung von gleichgeschlechtlichen Beziehungen mit der Familie, Adoptionsverbot für homosexuelle Paare
• Volksbegehren und Volksentscheide auf Bundes-, Landes und Gemeindeebene, Direktwahl der Rundfunk- und Fernsehräte, Direktwahl des Bundespräsidenten, Direktwahl der Bundesverfassungsrichter
• Verbrauch überwiegend regionaler Nahrungsmittel, Steuervergünstigung für heimische Produkte, Mischwälder statt Monokulturen, weniger Flächenversiegelung durch Neubebauungen
• Erhaltung der Artenvielfalt der Tiere, angemessene Haltungsbedingungen für Nutztiere, Verbot der Kleingruppenhaltung von Hühnern, strenge Kontrolle der Qualität von Futtermitteln, ausnahmsloses Verbot des Schächtens von Tieren, Verbot der Gentechnik
• Umsetzung des Atomausstiegs, Förderung und Ausbau der Forschung und Produktion von regenerativen Technologien, stabile Energiepreise, Zerschlagung der Energiekartelle, Förderung des Recyclings, Eindämmung des Abverkaufs von wertvollen Rohstoffen
• Besonnener Umgang mit der Bildung, umfassende Allgemeinbildung, Förderung der individuellen Anlagen von Schülern, mehrgliedriges Schul- und Bildungssystem, kein Islamunterricht an deutschen Schulen, Sozialfond für finanziell benachteiligte Familien, keine Studiengebühren während der Regelstudienzeit, Wiedereinführung des Diploms an Hochschulen und Universitäten